Lass mich in Frieden!

Ausschreibung 2022

Haben Sie es auch so satt? Die ganze Aggression, den Egoismus, die Intoleranz, Besserwisserei und das fruchtlose Diskutieren, an dessen Ende immer nur anstrengende Kompromisse herauskommen? Es wäre so einfach, wenn die anderen nicht so kompliziert wären. Aber das kapieren die ja nicht. Und wozu hat Gott Ihnen einen freien Willen gegeben, wenn Sie ihn nicht durchsetzen dürfen? Genug gekämpft.

Sagen Sie ein für alle Mal: Lass mich in Frieden!

Sie haben zwei Möglichkeiten:

Hauen Sie drauf, spießen Sie auf, nehmen Sie auseinander! Oder hauen Sie ab und schaffen sich Ihre eigene Realität, in der nur eine, Ihre eigene Meinung, zählt. Wozu Fakten und Argumente austauschen, wenn Sie doch die Wahrheit kennen? Wozu brauchen Sie Rücksicht, wenn auch die anderen keine nehmen? Wozu Neugier, wenn sich für Sie auch niemand interessiert? Und warum sollten Sie sich um andere kümmern, wenn alle anderen nur an sich denken?

Wenn jeder für seinen eigenen Frieden sorgt, ist schließlich Frieden für alle gesichert. Vor der eigenen Haustür und in der Welt, für den Querdenker und den Risikopatienten, für den Autofahrer und die Umwelt, für den Steuerhinterzieher und die Sozialhilfeempfängerin, für den religiösen Fanatiker und die Atheistin, für den Superreichen und die Superarme, für den linken und den rechten Nachbarn. 

Wie einfach und toll das funktionieren würde? Das fragen wir Sie! Zeichnen Sie es uns bis zum Einsendeschluss am 17.  Juni in drei bis maximal fünf Arbeiten auf.  

Die Details zum Wettbewerb: Teilnahmebedingungen und Vertragsbedingungen.

Ausschreibungstext 2022 ansehen/drucken